Cruise Friends On Tour
Hauptsache Kreuzfahrt

MSC MERAVIGLIA, Tag 7 - 2.Seetag

Es war der letzte Tag der Reise und Seetag, aber mit Ausschlafen war dadurch trotzdem nichts. Um halb acht saßen wir schon im noch fast leeren Market Restaurant und frühstückten, denn zu 8:15 Uhr war Treffpunkt im Theater für den Ausflug „Hinter den Kulissen der MSC Meraviglia.“
Es ging erst einmal hinter die Bühne zur Technik, anschließend in die Garderobe und dann noch in die Regie. Dabei wurde unsere komplett deutsche Gruppe von einem deutschsprachigen Reiseleiter über einige Eckpunkte des Schiffses, der Besatzung als auch die Gesellschaft MSC informiert.
Im Anschluss übernahm seine ebenfalls deutschsprachige Kollegin die Führung und es ging hinunter auf Deck 2 in die Wäscherei. Hier herrschte reges Treiben bei extrem warmen Temperaturen. Enorm was die Crew dort unten tagtäglich leisten muss, und dennoch wirkten alle sehr fröhlich, nett und gut gelaunt.
Im Anschluss ging es hinauf in den Yacht Club, man zeigte uns die eigene dort ansässige Rezeption, die Lounge mit Ausblick nach vorne über den Bug und das Sonnendeck.
Zurück im Aufzug ging es wieder abwärts in die Lagerräume des Schiffes, welche jetzt zum Ende der Reise recht leer wirkten. Aber morgen kommt in Kiel ja wieder Nachschub für die nächste Reise.
Nun wurden wir über den „Highway“ nach hinten geleitet, dabei stoppten wir noch in der schiffseigenen Druckerei und der Crew Bar, die gerade geschlossen war und wir daher einen Blick hinein werfen durften.
Angekommen am Heck war „eintüten“ angesagt, es ging in Schutzanzügen in die Küche bzw. genauer gesagt in die Bäckerei. Dort erwartete uns der Chef der Bäckerei, ein Deutscher der laut eigener Aussage auch der Oberchef der Bäckereien aller MSC Schiffe sei. Er führte uns durch sein Reich, erzählte aus der täglichen Routine und auch dem Leben der Besatzung an Bord. Dabei kam auch die Frage auf, ob die „Service Charge“ tatsächlich bei der Besatzung ankommt, was er uns auch bestätigte. Man dürfe fest davon ausgehen, dass jeder Cent des Trinkgeldes MSC an seine Mitarbeiter weitergebe. Das schwanke jeden Monat, je nachdem wie viele Gäste diese storniert hätten oder nicht.
Die Tour endete im Kaito Restaurant mit einer Vorführung der Köche und einer Verköstigung was die Köche vor uns gezaubert hatten.
Den restlichen Tag verbrachten wir auf Deck, meine Tochter wollte noch einmal in den Klettergarten und wir selbst genossen einfach das heute wunderschöne Wetter.
Nach dem letzten Abendessen im Restaurant, dem Besuch im Broadway Theater und einer Runde F1-Simulator gegen meinen Sohn saßen wir erstmal wieder in unserem Lieblingsbar auf Deck 16 und im Anschluss dann noch einmal ins Theater zur Entertainment Variety Show. Zuletzt hieß es dann ... Koffer packen.

Fazit: Neben der wunderschönen Route kann man nur sagen, ein abwechslungsreiches, familienfreundliches und schönes Schiff. Langeweile kommt hier bestimmt nicht auf.

[WERBUNG, UNBEZAHLT]